Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Das Haus

Das „Alte Rathaus“  ist sicher eines der bedeutendsten Gebäude in Dinkelsbühl – sowohl was seine einstige Funktion betrifft wie auch die besondere städtebauliche Stellung. Bei der Vierflügelanlage, die sich um den Innenhof gruppiert, handelt es sich um das 1361 erstmals erwähnte „Steinhaus“ der Patrizierfamilien Berlin und Arnold. Ursprünglich stand an gleicher Stelle wohl ein staufischer Ministerialensitz, auf dessen Fundamente zu Beginn des 14. Jahrhunderts ein Wohnturm errichtet wurde. Spuren davon lassen sich noch in den Gefängniszellen unter dem Südflügel nachweisen. Ab 1550 diente das Gebäude als Rathaus der Stadt bis 1855 Rat und Verwaltung in das barocke „Neue Rathaus“ umzogen. Das nun dort untergebrachte Haus der Geschichte Dinkelsbühl ist dank eines Aufzugs und entsprechender Rampen barrierefrei. Vom Innenhof aus sind die historischen Gefängniszellen sowie die Dokumentation zur Hexenverfolgung in den Kellergewölben zugänglich solange das Hoftor geöffnet ist.

Außenansicht des Alten Rathauses
Außenansicht des Alten Rathauses
Altane im Innenhof des Alten Rathauses
Altane im Innenhof des Alten Rathauses